Banner

Kleider machen Leute

Schick angezogen auf natürliche Art - mit veganer Mode



Anforderung:
leicht ❀ / mittel ✾ / schwer ✿
Zeitaufwand:
schnell ❀ / mittel ✾ / lange ✿
Arbeitsaufwand:
gering ❀ / mittel ✾ / groß ✿

Bekleidung - unsere zweite Haut

Schick, trendy und modern soll sie sein - die Kleidung, die wir heute tragen. Und vor allem preiswert! Woher unsere Kleider kommen, wie sie hergestellt wurden und warum sie so spottbillig sind, fragen wir uns dagegen kaum.Während noch vor ein paar Jahrzehnten Sachen getragen wurden bis sie nicht mehr passten und dann weitervererbt wurden an die Geschwister, kaufen wir heute nahezu täglich Anziehsachen zu Dumpingpreisen und entsorgen sie beinahe ebenso schnell. Die Zustände in Fabriken der dritten Welt, die schlechte Entlohnung und die Arbeit unter extrem gesundheitsgefährdenden Umständen, die Vergiftung von Gewässern und Atemluft sind uns hinglänglich bekannt Ebenso wissen wir um die Herkunft unserer Fellkrägen, Bommel und Lederprodukte.

Wer verantwortungsbewusst handeln möchte, meidet solche Produkte. Längst gibt es Kleidung zu fairen Preisen und aus fairer Produktion. Übrigens: Wer sparen möchte und trotzdem auf Schick und gute Verarbeitung nicht verzichten möchte, der sehe sich in den vielen Second-Hand-Shops mal um, die es in jeder Stadt gibt. Die zum größten Teil sehr hochwertigen Sachen sind hier zu einem Bruchteil des Neupreises zu erwerben und haben durch ihre Vorbesitzer bereits bewiesen, dass sie äußerst strapazierfähig sind und wohl noch viele weitere Waschgänge aushalten werden.
Hundewolle

Kleidung aus Hundewolle

Hundebesitzer kennen das: wir lieben unsere vierbeinigen Freunde, aber der alljährliche Fellwechsel und die Haare überall in der Wohnung können einen wirklich manchmal zur Verzweiflung bringen. Warum nicht aus der Not eine Tugend machen?
Anforderung: ❀ / Zeit: ❀ / Aufwand: ❀
zur Anleitung:
  • Vegane Mode kommt ohne Tierprodukte wie Wolle, Seide oder Leder aus
  • Vegane Bekleidung greift auf pflanzliche Rohstoffe wie Leinen, Hanf oder Baumwolle zurück
  • Vegane Kleider sollten nicht nur ohne Tierleid sondern auch unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt sein.
  • Vegan, Fair Trade und umweltverträglich sollte man nicht trennen
  • Hast du schon einmal erlebt wieviel Spaß und Freude es macht Kleidung selbst herzustellen.

Schick, trendy und modern



Eine weitere, tolle Idee ist das Veranstalten von Kleidertauschpartys, zu denen man sich einfach zusammen mit anderen trifft und ausrangierte Anziehsachen untereinander austauscht. Es geht aber auch ganz anders: Wer auf den Kragen aus Hundefell nicht verzichten möchte, der kann dies auf ganz hundefreundliche und noch dazu sehr individuelle Weise tun. Dagmar Reuber verstrickt und verspinnt auf Auftrag seit Jahren die ausgekämmte Wolle von Hunden und anderen Tieren zu tollen Kleidungsstücken... mehr unter Fashion-Highlights im Kästchen unten.

Dezember Tipp: Schicke und warme Kleidung aus Hundewolle

Hundebesitzer kennen das: wir lieben unsere vierbeinigen Freunde, aber der alljährliche Fellwechsel und die Haare überall in der Wohnung können einen wirklich manchmal zur Verzweiflung bringen. Warum nicht aus der Not eine Tugend machen? Hast du schon einmal darüber nachgedacht wie es wäre mit deinem besten Freund im Partnerlook zu gehen? Dagmar Reuber verspinnt seit vielen Jahren Hundehaare so herrlich weicher Wolle, aus der Sie anschließend komplette Winterkollektionen gestrickt. Ob Pullover, Westen, Schals, Schuhe oder sogar die Miniatur ab Bilder der Hunde von denen die Wolle stammt . Neugierig? Dann schau doch mal nach unter: Kleiner Tipp: das klappt nicht nur mit Hundehaaren!

Fair trade und politisch korrekt

Bei der Bezeichnung „politisch korrekte Bekleidung“ denkt man noch immer an den etwas vernachlässigt wirkenden Ökostil der achtziger Jahre. Dass Schnitte, Stoffe und Materialien aus biologischer Herstellung, fairtrade und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen mit allen Maßgaben der aktuellsten Mode und Trends mithalten ist längst bewiesen.

zurück nach oben